Taubenstein -Kalksteinfels (ND-06660)

Lage: Vom Parkplatz in Christgarten geht man zu Fuß, das ND befindet sich im fürstl. Wildgehege. Nach dem Forsthaus und den Fischweihern führt ein steiler Waldweg, ca. 500 m in südwestl. Richtung auf den Weiherberg direkt zum Taubenstein.

Kurzbeschreibung des Geotops
Die Felszinne, die weitgehend im Wald verborgen ist, besteht aus Malm-Massenkalken und liegt (als Teil einer parautochthonen Scholle) am strukturellen Riesrand.

GPS-Ortung:   N: 48°46´52"; E: 10°27´27"; Höhe: 516 m ü. NN
Aufgenommen:   Mai 2004
Eigentümer:   Fürstliches Haus Wallerstein
Schutzstatus:   Naturdenkmal - Felsen (ND-06660) 
  Landschaftsschutzgebiet Geotop-Nummer: 779R002

Bewertung des Geotops                                      Stand: April 2020
Bedeutung Allgemein geowissenschaftlich:    bedeutend
Regionalgeologisch:                                              lokal bedeutend
Öffentlich:                                                               heimatkundlich/touristisch bedeutend
Erhaltungszustand:                                               nicht beeinträchtigt
Geowissenschaftlicher Wert Einstufung*:        bedeutend
* mögliche Einstufungen sind: geringwertig, bedeutend, wertvoll, besonders wertvoll

Hier handelt es sich um einen aufragenden, durch den Meteoriteneinschlag nicht gestörten Jurafels des Weißjura delta, der einen Teil der westlichen Hangbefestigung eines Ringwalls auf dem Weiherberg darstellt. Seit den Ausgrabungen E. Frickhingers 1937 weiß man, dass auf dem Weiherberg während mehrerer vorgeschichtlicher Epochen gesiedelt wurde (Lit. Krahe, S.237).

 

Literaturhinweis: Frei, H.; Krahe, G.: Archäologische Wanderungen im Ries, Schwaben Bd. 2, 1979.
Landesamt für Umwelt (LfU) Bayern