Alte Eiche im Schneidt´schen Garten (ND-07162)

Lage: Man fährt am besten bis zum Reimlinger Tor und dort auf den Parkplatz. Von hier geht es dann innerhalb der Nördlinger Altstadtmauer vom Reimlinger Tor aus in Richtung Deininger Tor. Etwa auf halbem Wege trifft man auf eine neu errichtete Holzwand aus Lerchenholz. Hinter dieser Wand im neu gestaltetem Garten (Eröffnung am 10.05.2019) befindet sich die Alteiche.

GPS-Ortung:          N: 48°51´03"; E: 10°29'35"; Höhe: 431m ü. NN
Aufgenommen:       April 2019
Eigentümer:            Stadt Nördlingen
Schutzstatus:          Naturdenkmal - Baum (ND-07162)

Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox).                         Bild: Jenny Wagner 
                      

Naturdenkmal Eiche
Im Zuge der Neugestaltung wurde vom Verschönerungsverein Nördlingen e.V. in Abstimmung mit Herrn Paul Buß und Oberbürgermeister Hermann Faul beantragt, dass eine Eiche im Garten als Naturdenkmal ausgewiesen wird. Imposant steht der mächtige Baum inmitten des Schneidt’schen Gartens und zieht die Blicke der Besucher auf sich. Alter und Optik des Baums hinterlassen einen bleibenden Eindruck. Der Verschönerungsverein Nördlingen e.V. ist der Meinung, dass für diese Eiche, an diesem Standort, als wahrscheinlich einziger Baum in Art, Alter und Form innerhalb der Stadtmauer, der Schutzstatus „Naturdenkmal“ absolut notwendig ist.

Beschreibung:
Der Schneidt'sche Garten
Von der Deininger Mauer aus zugänglich, macht der Schneidt’sche Garten mit seinen ca. 2.500 m² einen verwunschenen Eindruck, denn er versteckt sich hinter einem hohen Holzzaun. Der ehemalige Privatgarten des Fuhrunternehmers Karl Schneidt, mit seinem alten Baumbestand, bietet einen kleinen Rundweg und Ruhebänke. Im Zentrum des kleinen Paradieses steht die 400-jährige Eiche. Es ist schon grandios was so eine kleine Stadt wie Nördlingen an Ruhezonen entlang der Mauer zu bieten hat. Überall sind begehbare öffentliche Gärten, belebt durch uralte Bäume, bestückt mit kleinen Sitzgruppen und liebevoll verziert durch verschlungene Pfade. Diese Oase der Ruhe, ein kostbares Juwel inmitten der Stadt: der Schneidt`sche Garten an der Deininger Mauer.

Historie zum Schneidt'schen Garten
Schneidt'scher Garten
Ehemals Deininger Straße 24
Schon im frühen 16. Jahrhundert ist von einem "Garten" bzw."Baumgarten" und "eingefassten Garten" die Rede.
Kupferstich von Andreas Zeidler zeigt diese zwischen Deininger Tor und Reißturm gelegene parkähnliche Anlage.
1937       Hermann Schneidt erwirbt das Anwesen des Spediteurs August Döderlein
1995       Erwerb der Anlage durch die Vereinigten Wohltätigkeitsstiftungen der Stadt Nördlingen
2002      Der „Schneidt’sche Garten“ wird der Öffentlichkeit zugänglich gemacht
2018       Erneuerung der Parkanlage durch die Stadt Nördlingen und den Verschönerungsverein Nördlingen