"Saubrunnen" (ND-06630)

Lage: Von Nördlingen aus fährt man auf der Staatsstraße 2213 in Richtung Wemding. Bevor man das Stadtgebiet von Nördlingen verläßt erreicht man in Fahrtrichtung rechts das Neubaugebiet "Am Saubrunnen"

GPS-Ortung:           N: 48°51'29"; E: 10°30'48"; Höhe: 426 m ü. NN
Aufgenommen:        Juli 2004
Eigentümer:             Stadt Nördlingen
Schutzstatus:            Naturdenkmal - Gewässer (ND-06630)

Es handelt sich hier um eine alte Quelle aus der einst ein aufgestauter Feldbrunnen entstand, an dem Landarbeiter (Schnitter und Ackerer) ihren Durst zu löschen pflegten. Es muss hier aber schon früher ein Teich bestanden haben, denn im alten Rechnungsbuch des Stadtarchivs aus dem Jahre 1567 steht zu lesen: "15 Pfund Karpfen aus Seybrunnen gefischt." Seit 1975 ist hier ein kleiner Ententeich im Schatten einiger Bäume und Sträucher zu finden der nur noch einige Bedeutung für Vögel nachweist. Das Areal selbst macht einen insgesamt ungepflegten Eindruck, dazu trägt auch der permanent niedrige Wasserstand des Teichs bei.
"Saubrunnen" ist der in diesem Nördlinger Flurbereich offizielle Flurname. Es konnte noch nicht geklärt werden, ob der Flurname dem ND den Namen gab oder umgekehrt.

Analyse:
diente in früherer Zeit als Feldbrunnen, später Teich angelegt zur Fischzucht
Bedeutung: wichtige Bedeutung der Wasserversorgung
Kulturlandschaftlicher Wert: hoch
Erhaltungszustand: weniger gut

Literaturhinweis:
Schön, Kathrin:  Historische Kulturlandschaft im Nördlinger Ries - LfU-Bayern
Zipperer (1975): 143