2 Eichen bei Haid, (ND-nn)

Lage: An der Ortsverbindungsstraße von Megesheim nach Munningen liegt am rechten Straßenrand, unmittelbar vor erreichen des Ortes Haid, dieses Naturdenkmal.

GPS-Ortung:        N: 48°55´45"; E: 10°37'38" Höhe: 416m ü. NN
Aufgenommen:     August 2019
Eigentümer:          Gmde. Munningen-Haid
Schutzstatus:        Naturdenkmal - Gewässer (ND-nn)

Auf einem Gemeindeareal der Ortschaft Haid, Gemarkung Schwörsheim Gmde. Munningen, stehen zwei große Stieleichen, die unter Naturschutz stehen. Die Stieleiche, die mit dem Naturdenkmalschild versehen ist (der ND-Schutz umfasst beide Stieleichen) hat einen Stammumfang von 5,63 m. Sie steht frei, die Äste sind in 3-5 m Höhe saniert. Untere Äste sind im Traufbereich saniert. Es besteht keine Raumkonkurrenz zu den umstehenden Ahornbäumen. Das dreieckige Baumareal wird von der Gemeinde alljährig gepflegt.

Zustand: Nach Aussage der Baumpfleger der Gemeinde ist der Kernbereich des Stammes bereits stark von Fäulnis betroffen. Das kann man auch an den Schnittflächen der sanierten unteren Äste erkennen. Baummull wird von Wildtieren aus dem Inneren des Stamms im unteren Bereich nach außen geholt. Weiter wird berichtet, dass diese Eiche in jüngster Vergangenheit einen Befall durch den Eichenprozessionsspinner überstanden hat. Die Gemeinde hatte in vorbildlicher Weise die geeigneten Maßnahmen mit sichtbarem Erfolg ergriffen.
Der Umfang beträgt 5,63m. Ein Naturschutzschild ist angebracht, keine Katasternummer. Die zweite Stieleiche, etwa 5 m von Straßenrand nach Megesheim entfernt, steht ebenfalls auf diesem Areal. Sie weist einen Umfang von 3,94m auf. Keinerlei dürre Äste sind festzustellen. Ebenfalls ohne Katasternummer.

Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox).                                Stammumfang 3,94 m
Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox).                                Stammumfang 5,63 m

Analyse: schon vor langer Zeit gepflanzt bzw. gesät
 Bedeutung: dienten möglicherweise als Schattenbäume, wahrscheinlich zur Gewinnung von Eicheln für die Fütterung von Schweinen, solche Eichen waren früher viel weiter verbreitet
 Kulturlandschaftlicher Wert: hoch
 Erhaltungszustand: gut, sind aber in Baumgruppe integriert

Literaturhinweis:
Schön, Kathrin:  Historische Kulturlandschaft im Nördlinger Ries - LfU-Bayern