Ehingen am Ries

Dem Ortsnamen Ehingen am Ries liegt wohl der Personennamen Abo zugrunde der mit dem Zusatz -ing abgeleitet ist.
Zur Unterscheidung von gleichnamigen Orten wurde die Lokalisierung am Ries hinzugefügt. Dieser Name geht letztlich auf den römischen Provinznamen zurück, dessen antike Belegung lautet: in pago (im Gau) Rezi

Ehingen am Ries entstand aus einer alemannischen Gründung und gehörte zum Fürstentum Oettingen. Etwa die Hälfte des Dorfes gehörte der protestantischen Linie dieses Hauses und nahm deshalb im Jahr 1539 den neuen Glauben an. Die andere Dorfhälfte blieb beim katholischen Glauben. Seit der Reformationszeit ist die Pfarrkirche von Ehingen eine Simultankirche – neben Illschwang in der Oberpfalz eine der wenigen in Bayern. Mit der Rheinbundakte 1806 kam der Ort zum Königreich Bayern.

Naturdenkmal Ehingen am Ries