Naturdenkmale Donau-Ries

Lindengruppe (ND-06631)


 

Lage:Außerhalb des Altstadtrings bei der Bergmühle. Unmittelbar an der Eger.

 

GPS-Ortung:

N: 48°50.965´; E: 10°28.726; Höhe: 432m ü. NN

Aufgenommen:

September 2004

Eigentümer:

Stadt Nördlingen

Schutzstatus:

Naturdenkmal - Baumgruppe (ND-06631)

 

    

Bildansicht: Blick nach N

Beschreibung:

Ein Wehr reguliert Wasserdurchfluss des Egerkanals (Überlaufkanal), das Gelände der Bergmühle lag außerhalb der Stadtmauern. Sie wurde 1352 erstmals urkundlich erwähnt, 1404 dann an das Karmeliterkloster verschenkt (von Stadtrat abgelehnt), ging dann aber 1419 an die städtische Bürger über, 1435 dann vom Nördlinger Spital gekauft (bis 1803 Grundherr, verliehen), war eine Mühle von König und Reich, weswegen sie Abgaben an die Grafen von Oettingen liefern musste, in deren Eigentum sie überging), 1848 abgebrannt, die Getreidemühle wurde um 1900 zugunsten der Sägemühle aufgegeben, das im ausgehenden 19. Jahrhundert eingebaute Zuppinger-Rad wurde nach Brand 1999 entfernt, heute noch als Sägewerk im Betrieb, aber seit 1972 elektrisch betrieben.

Analyse: Die Mühle besteht seit mindestens 1352, ist damit relativ alt, die heutigen Gebäude sind neueren Datums.

Bedeutung: Diente anfangs als Getreidemühle, später als Sägemühle

 

Die Lindengruppe besteht aus mehreren Bäumen unterschiedlichen Alters. Der Bewuchs an der Uferböschung der Eger unter den Bäumen ist sehr dicht bis ungepflegt. Der Gesamteindruck des ND ist als negativ einzustufen.