Naturdenkmale Donau-Ries

Munningen


 

Urkundlich ist Munningen 1242 erstmals erwähnt. Der Ort hat, ausgehend vom Römerkastell Losodica, römischen Ursprung. Im Mittelalter stand es unter der Territorialherrschaft der Grafen von Oettingen. Im Zuge der Reformation und der Aufteilung auf zwei Linien des Hauses Oettingen wurde das Dorf um 1550 konfessionell geteilt. Mit der Rheinbundakte 1806 kam der Ort zum Königreich Bayern. Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die Gemeinde Munningen

Laub gehörte ursprünglich zur Grafschaft Oettingen, wurde aber 1467 an Herzog Ludwig von Bayern verkauft.

 

 

Flora des Riedgrabens Rohrach mit Baumbeständen