Naturdenkmale Donau-Ries

Westhang des Hahnenberges, OT Appetshofen (ND-06616)


 

Appetshofen heißt im 12. Jahrhundert „Abbateshofen“, bei den Höfen des Abtes (wahrscheinlich von Ellwangen). Im 18. Jahrhundert ist der Grundbesitz größtenteils zwischen den Herrschaften Lierheim und Oettingen geteilt worden. Vom Kaiser Karl V. hatte die Gemeinde das Privileg eines „Bauernkönigs“ verliehen bekommen. Appetshofen gehörte über Jahrhunderte zum Oberamt Alerheim der Grafen von Oettingen. Im 16. Jahrhundert gab es auch einen Ortsadel - Die Freiherren von Appetzhofen. Paul von Appetzhofen war Verwalter der Landvogtei Schwaben in Altdorf.

 

Lage: Von Harburg kommend biegt man in Möttingen nach re. ab auf die DON 10 und über Lierheim nach Appetshofen. Nach erreichen der Kirche St. Jakob in Appetshofen geht es dann nach links weiter auf der Appetshofener Straße in Richtung

 

GPS-Ortung:

Y: 48°49,341926; X: 10°35,498584; Höhe: m ü. NN

Aufgenommen:

 

Eigentümer:

 

Schutzstatus:

Naturdenkmal (ND-06616)

 

 

Bildansicht: Blick nach N

 

 

Lingel,Klaus::Führer durch das Ries, mit Rundgängen, Wanderungen und Ausflügen, Konrad Theis Verlag Stuttgart.

Frei, H.; Krahe, G.: Archäologische Wanderungen im Ries, Schwaben Bd. 2, 1979.

Landesamt für Umwelt (LfU) Bayern; Kartierung Pösges / Barfeld 2007