Naturdenkmale Donau-Ries

Kühsteinfelsen (ND-06614)


 

Lage: Fährt man von Mönchsdeggingen auf der Staatsstraße 2221 nach Bissingen, weist ein Hinweisschild zum Hallenbad der Gemeinde Mönchsdeggingen. Kurz nach der Abzweigung führt ein unbefestigter Weg zum Fusse des Kühsteinfelsens.

 

GPS-Ortung:

N: 48°46.408´; E: 010°34.400; Höhe: 474m ü. NN

Aufgenommen:

April 2003

Eigentümer:

Gmde. Mönchsdeggingen

Schutzstatus:

Naturdenkmal - Felsen (ND-06614)

 

Der Kühsteinfelsen westlich von Mönchsdeggingen besteht aus Malm-Dolomit einer parautochthonen Scholle direkt am morphologischen Kraterrand des Ries. Ein kleiner aufgelassener Steinbruch am Rand des Felsens schliesst das Gestein auf. Vom Felsen aus hat man einen guten Überblick über den Südteil des Kraters.

Bei den Kühsteinfelsen handelt es sich um sogenannte Stotzen (teilweise herauspräparierte, dolomitisierte Felsen einer Jurascholle), die nach Süden geneigt ist und an der Kraterrandzone nach Norden aber steil zum Rieser Meteoritenkessel abfällt. Sie stellt eine Fortsetzung des Reisbergs nach Osten dar. Die Felsen sind Teil einer Schwamm-Algen-Riffbildung (Weißjura delta bis zeta), die von einer dünnen Bodenkrume und einer Flora des Trockenrasens und der Wacholderheide bedeckt sind.

 

Bildansicht: Blick nach S

 

    

Bildansicht: Blick nach O                                       Bildansicht: Blick nach SW

 

Zustand: Eine starke Begehung der oberen Randflächen durch Spaziergänger und des Freizeitbetriebs gefährden den Erhalt dieses Naturdenkmals.

 

Literaturhinweis:

Landesamt für Umwelt (LfU) Bayern