Naturdenkmale Donau-Ries

Baumgruppe mit Kapelle, OT Minderoffingen (ND-07070)


 

Minderoffingen ist mit Marktoffingen eine der ältesten Siedlungen des Rieses und dürfte nach verschiedenen Aufzeichnungen schon im 5. Jahrhundert von den Alemannen gegründet worden sein, was auch schon die "ingen" - Silbe beweist. Beide Orte Offingen schließen auf den Personennamen "Offo" oder "Uffo" - übersetzt den Riesen oder Übermächtigen.

Urkundlich ist Minderoffingen erstmals 1143 erwähnt. Im weiteren Verlauf der Geschichte ist Minderoffingen verschiedentlich benannt. Minor-Offingen, Minore-Offingen,Munr-Offingen, Münr-Offingen. Diese Vornamen bedeuten also das kleinere Offingen. Die beiden Offingen bildeten gemeinsam eine Einheit. Durch die Erhebung Bayerns zum Königreich anno 1806, wo auch die Gebiete der Reichsunmittelbaren Fürsten Oettingen und Wallerstein mit ihren Besitztümmern einverleibt wurden, kam auch Minderoffingen zu Bayern und wurde eine eigene Gemeinde. Die neue Gemeindereform von 1978 führte die beiden Offingen (Minderoffingen und Marktoffingen) wieder zusammen, wie es Jahrhundertelang der Fall war.

 

Lage: Auf der Anhöhe über der Gemeinde Minderoffingen, an der Bühlinger Straße, steht eine kleine Kapelle mit den beiden Linden.

 

GPS-Ortung:

N:48° 56.839´; E: 10° 28.930´; Höhe: 469 m ü.NN

Aufgenommen:

August 2003

Eigentümer:

Gmde. Marktoffingen, OT Minderoffingen

Schutzstatus:

Naturdenkmal - Baum (ND-07070)

 

  

Bildansicht: Blick nach NO

 

Die beiden Sommerlinden, mit einem Stammumfang von 2,20 m bzw. 2,82 m stehen neben der Apsis der kleinen Kapelle. Die mächtigere der beiden Bäume befindet sich innerhalb eines umzäunten Privatgrundstücks.