Naturdenkmale Donau-Ries

Lindenallee am "Bierweg" (ND)-06588


Lage: Wegverbindung vom Parkplatz unterhalb der Burg nach Norden und weiter nach Westen zur heutigen Bundesstraße 2.

 

GPS-Ortung:

N: 48°47.150´; E: 010°41.048´; Höhe: 478 bis 490 m ü. NN

Aufgenommen:

Juli 2004

Eigentümer:

Stadt Harburg

Schutzstatus:

Naturdenkmal - Baumgruppe (ND-06588)

 

13 Winterlinden zwischen Parkplatz und Auffahrt zur Burg. Dabei eine Neupflanzung. 9 Linden vom Parkplatz Richtung Ries. Die Allee besteht seit mindestens 1925.

 

Bildansicht: Blick nach O

 

Im Jahre 1666 wird innerhalb der Burgmauern eine Brauerei errichtet. In einem Dekret weist das Oberamt im gleichen Jahre an, dass die Zapfwirtschaften im gesamten Harburger Oberamtsbereich von der "neu errichteten Präustatt das Bier hinfüro ohnabläßig und bei 2 Reichstaler Strafe nehmen sollten". Die Biertransporte mit Pferdegespannen nahmen diesen Weg ins Ries.

Die erste schriftliche Erwähnung der Harburg stammt aus dem Jahr 1150 n. Chr. Damals schrieb der 13-jährige Staufer Heinrich (VI.), Sohn und Mitkönig von König Konrad III., einen Brief nach Konstantinopel an seine Tante, Kaiserin Irene, und deren Gatten Manuel Komneons, in dem er von der Schlacht bei Flochberg berichtete. Dabei erwähnte er, dass er sich zu dem Zeitpunkt auf der Harburg aufhielt. 1299 wurde die Burg von König Albrecht I. aus dem Haus Habsburg an die Grafen von Oettingen verpfändet. Nach dem Aussterben der Linie ging sie 1731 an das Haus Oettingen-Wallerstein.