Naturdenkmale Donau-Ries

2 Linden bei einem Keller (ND-06556)

 

Lage: Kurz nach erreichen der Ortschaft Auhausen folgt man der Wegweisung nach re. in Richtung Westheim. Unmittelbar nach der Durchfahrt der Bahnunterführung biegt man nach lks. ab und nach wenigen Metern dann nach rechts, nun geht es stetig bergan bis man lks. eine Baumgruppe erreicht in der die beiden Linden versteckt sind. Am Fusse des Hügels befindet sich ein Kellereingang mit Gitter.

 

GPS-Ortung:

N: 49° 00.455´; E: 010° 37.769´; Höhe: 463 m ü. NN

Aufgenommen:

März 2005

Eigentümer:

Fritz Kollmar, Biobauer auf dem Hof der ehemaligen Klosterherberge in Auhausen.

Schutzstatus:

Naturdenkmal - Baumguppe (ND-06556)

 

    

Bildansicht: Blick nach O

 

Die beiden Linden, mit einem Stammumfang von 3,81m (im Bild re.) bzw. 3,36m (im Bild lks.), stehen in etwa 460 m Höhe auf einem Bier- und Weinkeller eines ehemaligen Wirtshauses des Klosters, das bereits vor 1900 geschleift wurde. Die beiden Linden sind von ehemals 17 Linden übrig geblieben. 15 Linden sind etwa 1920 abgeholzt worden. Ein Schild in der Rinde weist auf den Schutz als Naturdenkmal hin.

Der Keller war auch als Eiskeller zum Kühlen des Bieres genutzt worden, so lange das Gasthaus existierte. Später diente er bis zur Einrichtung einer Kühlanlage im Dorf, als Aufbewahrungsort für eingesalzenes Schlachtfleisch in Tonnen ("Fleischstippich"). Heute wird er, wegen Undichtigkeit an der Decke, vom Eigentümer nicht mehr genutzt.

Der Bereich westlich der Linden diente der Dorfbevölkerung lange als Festplatz.

 

Zustand der Linden: Eine frühere Aufschüttung im Stammbereich reicht bis zu den Seitenästen, die 10 bis 12 m weit nach Westen ausgreifen.

 

Literaturhinweis:

Meyer Otto: Als das Dorf noch meine Welt war; Verlag Steinmeier, Nördlingen 1982 (Neuauflage)