Naturdenkmale Donau-Ries

Traßbruch an der Kapellstraße (ND-06555)


 

Lage:Fährt man von Amerdingen weiter in Richtung Egling, trifft man mitten in der Ortschaft auf das Strassenschild "Kapellstrasse". Folgt man diesem Hinweis nach lks., führt der Weg bergan und trifft nach etwa 200 m lks. auf eine kleine Kapelle. Daran anschließend liegt der aufgelassene Trassbruch.

 

GPS-Ortung:

N: 48°43.404´; E: 010°29.427´; Höhe: 510 m ü. NN

Aufgenommen:

April 2003

Eigentümer:

LK Donau-Ries, rekultiviert von Unt. Nat. Behörde

Schutzstatus:

Naturdenkmal - Steinbruch (ND-06555)

 

Zwei Ausbildungsarten des Suevits stehen hier an: Im Norden dunkel und glasreich, im Süden rinnenartig eingetieft heller, glasarmer Suevit mit hohem Sedimentanteil. Der Bruch steht in grossen Teilen unter Wasser, die Wände sind verwachsen, das Material ist oberflächig angewittert bis verwittert. Der Bruch ist insgesamt schlecht zugänglich.

 

    

Bildansicht: Blick nach O                                            Bildansicht: Blick nach S

 

Der große Suevit-Steinbruch am südlichen Ortsrand ist von Laubgehölz stark verwachsen und durch angestautes Wasser nicht ohne weiteres zugänglich. Er ist auch nicht mehr abbauwürdig, da unter der Steinbruchsohle nur noch 4,50 m Suevit (= Schwabenstein) vorhanden ist. Bei diesem Gestein handelt es sich um eine beim Einschlag des Meteoriten gebildete Schmelze aus kristallinem Grundgebirgsgestein und Kalk des Juras unter Einschluss von "Flädle", d.h. von Gesteinsglas, das beim Schleudervorgang als erstarrter Schmelzfetzen auf das lockere Material abgelagert und eingebettet wurde. Die kleinen Tümpel mit geringer Wassertiefe, die weidenreichn Gehölzsäume und Altbäume bieten potentell einer vielfältigen Vogelwelt Nistgelegenheiten. Die Flachwasserbereiche sind optimale Voraussetzung für eine vielfältige Amphibien- und Libellenfauna.

 

Literaturhinweis:

Huber, Heinrich: Der schwäbische Traß und seine Entstehung. HF Nr.3 (1955).

Die Geschichte der Entdeckung von „Trass“ (heute als typisches Riesgestein „Suevit“ bekannt) des Baumeisters der Ingolstädter Festung;  Caspers 1791.

Landesamt für Umwelt (LfU) Bayern